Sie sind hier:

ORCHESTERKONZERT

Mi, 03.02.2016, 19:30 - 21:30 Uhr

»Musik von Lully bis Bach«

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Suite C-Dur BWV 1066 (Orchester)


Jean-Philippe Rameau (1683–1764) :
Les Indes galantes Suite (Orchester)


Jean-Baptiste Lully (1632–1687) :
Passacaille d’Armide (getanzt)


Georg Philipp Telemann (1681–1767) :
Don-Quichotte-Suite TWV 55:G10

Ausführende : Ensemble Phaeton
Ensemble Aperto auf historischen Instrumenten

Leitung: Martin Rieker

Musik und Tanz gehen beim Orchesterkonzert eine Symbiose ein. Barocktanz in »Kammerversion«, mit Kostümen, die nicht den Blick auf den Tanz verstellen zur Musik von Jean-Baptiste Lully oder André Campra. Die Choreographien, getanzt vom Ensemble Phaeton, sind original überliefert und stammen von den großen Choreographen Louis-Guillaume Pécour (ca. 1651–1729)und Raoul Auger Feuillet (1659/60–1710) aus den ersten Jahren des 18. Jahrhunderts. Sie sind in einer von Feuillet genau 1700 herausgegebenen Schrittnotation erhalten, die alle Schritte und die choreographischen Wege abbildet.

Ensemble Phaeton © Ensemble PhaetonEnsemble Phaeton
Sayaka Namizuka und Carla Linné mit der Idee, verschiedene künstlerische Disziplinen, Musik und Tanz, zusammenzuführen.

Sayaka Namizuka geboren in Tokyo, studierte Klavier bei Mariko Tanaka mit Examen in 1998. Daran schloss sie ein Aufbaustudium mit Hauptfach Orgel bei Yoshiko Ueda an. Nach Abschluss 2001 studierte sie Historische Orgel an der Hochschule für Künste Bremen bei Harald Vogel mit Abschluss 2005, danach Cembalo bei Carsten Lohff. Während ihres Studiums in Bremen begann sie sich intensiv mit historischem Tanz auseinanderzusetzen. Sie arbeitet neben ihrer musikalischen Tätigkeit auch als Barocktänzerin.

Carla Linné begann ihr Studium bei Maria Egelhof und Yfrah Neaman in Mainz und Lübeck im Fach Violine/Orchestermusik. Es folgte das Studium der Barockvioline an der Hochschule für Künste in Bremen. Entscheidende Impulse erhielt sie dort von Sirkka-Liisa Kaakinen. Sie schloss dieses Studium mit dem Künstlerischen Diplom ab und arbeitet als freischaffende Musikerin in Ensembles unterschiedlicher Besetzung. Während des Studiums begann sie sich für Historischen Tanz, besonders Barocktanz, zu interessieren. Inzwischen arbeitet sie auch als Barocktänzerin.

Ensemble Aperto © Ensemble Aperto
Ensemble Aperto Der Name ist zugleich Programm: gleichberechtigter Dialog aller Musizierenden. Mit dieser Idee gründeten die Geigerin Elfriede Stahmer und die Cellistin Ulrike Mix 1991 das Ensemble Aperto. Das Repertoire umfasst Kammermusik- und Orchesterliteratur des Barocks und der Klassik. Alle Mitglieder blicken auf eine intensive Auseinandersetzung mit der Musik verschiedener Epochen und dem jeweils dafür bevorzugten Instrumentarium zurück. Sie haben Erfahrungen gesammelt in international renommierten Ensembles (u. a. La Petite Bande, Amsterdam Barockorchester, Philippe Herreweghes Orchester). Als Gäste gesellten sich u. a. Monica Huggett, Ku Ebbinge und Sarah Cunningham zu dem Ensemble.

Karten zum Preis von 18,- ermäßigt 9,- Euro sind erhältlich im Bürgerbüro der Stadt Halle (Westf.) , Tel.: 05201/183152
oder unter : kulturbuero@hallewestfalen.de

Rubrik
Musik / Konzerte

Veranstaltungsort
Aula, Kreisgymnasium Halle Westfalen, Halle (Westf.)
Veranstalter
St. Johannsikantorei und Stadt Halle (Westf.)
Kontaktdaten
Telefon: 05201 183-164
E-Mail:
Homepage: www.hallewestfalen.de
«zurück