Sie sind hier:

NACHTKONZERT

Do, 04.02.2016, 20:30 - 22:30 Uhr

Karlheinz Stockhausen (1928 –2007):
»Der Kleine Harlekin«
für Klarinette solo

Igor Stravinsky (1882 –1971):
»Die Geschichte vom Soldaten«

Ausführende:
Schauspieler Gerald Friese
und das »Wupper-Trio«

Ursprünglich für eine Wanderbühne komponiert, ist die »Geschichte vom Soldaten« einmal mehr ein Werk, mit dem es Stravinsky gelang, Bekanntes in überraschend Neues zu transferieren. »Warum soll man dann nicht auch mit den Augen den Bewegungen der Musiker folgen, da noch der visuelle Eindruck die Aufnahme durch das Ohr nur erleichtern kann«, das sagte Igor Stravinsky über »Die Geschichte vom Soldaten«.

Die »Geschichte vom Soldaten« ist ein in szenischen Bildern komponiertes Werk des jungen Igor Stravinsky. Es gilt als ein Schlüsselwerk des europäischen Expressionismus, eine genuine Verbindung von Musik und Sprechtheater. So setzt es der Schauspieler Gerald Friese eindrucksvoll für Augen und Ohren um. Die Musik orientiert sich an vertrauten musikalischen Alltagsformen wie Marsch, Tango, Walzer, Ragtime und Choral. In der Originalfassung für sieben Instrumente komponiert, erklingt das Stück hier in der später von Stravinsky selbst bearbeiteten Fassung für drei Instrumente: Klarinette, Violine und Klavier, die vom Wupper-Trio ergänzt wurde durch Auftragsarrangements.
Gerald Friese interpretiert jedes Wort in Gestik und Stimme, bringt eine Dynamik ein, die den Zuhörer und Zuschauer bis in die Haarspitzen in Spannung versetzt.
Dieses Werk besticht durch absolute Genialität der musikalischen Komposition und erzählt eine Geschichte, die bis heute größte Aktualität besitzt.
Erzählt wird die Geschichte eines Menschen, der dem Teufel seine Seele, also die Musik verkauft – dafür steht die Geige –, um seinen eigenen Weg gehen zu können. Doch er muss schmerzlich erkennen, dass Glück auch mit dem Reichtum der ganzen Welt nicht zu erlangen ist.

Gerald Friese © Gerald Friese Gerald Friese, der Hut ist sein Zeichen, ebenso seine Leidenschaft für die Literatur – temperamentvoll, virtuos und einfühlsam führt er seine Zuhörer durch die Welt der Poesie und Literatur, und es entstehen Momente, in denen die Wirklichkeit ganz eng mit der Kunst zusammenrückt. Der Schauspieler, Literatur-Performer, Regisseur & Dramatiker erweckt in seinen Performances und szenischen Lesungen, oft auch in Zusammen­arbeit mit Musikern, literarische Texte zu neuem Leben. Aufgewachsen in Hamburg, besuchte er die Schauspielschule in Stuttgart. Er war Gast am Staatstheater Stuttgart, arbeitete u. a. für die Süddeutsche Blindenhör-Bibliothek und war Dozent an der Internationalen Schauspiel-Akademie Crearte Stuttgart. Heute ist er als Schauspieler, Regisseur und Literatur-Performer im gesamten deutschen Sprachraum tätig, seit 2006 auch als Autor.
Wuppertrio © Wuppertrio Wupper-Trio, ein junges Ensemble mit Sayaka Schmuck (Klarinette, NDR Hannover), Axel Hess (Violine und Viola, Sinfonieorchester Wuppertal) und dem exklusiv bei »Deutsche Grammophon« unter Vertrag stehenden Pianisten Benyamin Nuss, das feinste Kammermusik auf höchstem Niveau bietet. Die drei preisgekrönten, jungen Musiker verbindet eine langjährige Bühnenerfahrung, ausgezeichnete Beherrschung ihrer Instrumente und die Liebe zur Kammermusik.

Karten zum Preis von 11,- ermäßigt 6,- Euro  sind erhältlich im Bürgerbüro der Stadt Halle (Westf.) , Tel.: 05201/183152
oder unter : kulturbuero@hallewestfalen.de

Rubrik
Musik / Konzerte

Veranstaltungsort
Kath.Herz-Jesu-Kirche, Halle (Wesf.), Halle (Westf.)
Veranstalter
St. Johanniskantorei und Stadt Halle (Westf.)
Kontaktdaten
Telefon: 05201 183-164
E-Mail:
Homepage: www.haller-bach-tage.de
«zurück