Sie sind hier:

CHORKONZERT II (Wiederholung)

So, 11.02.2018, 16:00 Uhr

Johann Sebastian Bach

Matthäus-Passion  BWV 244

Ausführende:
Anna-Lena Schuppe, Sopran; Eva Stüer, Alt; Knut Schoch, Tenor; Markus Flaig, Fabian Kuhnen, Bass; Bach-Chor der Johanniskantorei Halle; Ensemble Aperto
Leitung: Martin Rieker 

Die Sopranistin Anna-Lena Schuppe kam als Tochter eines Kantors schon sehr früh mit Musik in Berührung. Ihre Gesangsausbildung begann sie in den Kinderchören und im Bach-Chor der Johanniskantorei Halle Westfalen. Ihren ersten Gesangsunterricht erhielt sie bei Cornelie Isenbürger am Theater Bielefeld. Bevor sie 2015 ihr Gesangsstudium für Alte Musik bei Prof. Peter Kooij und Tanya Aspelmeier an der Hochschule für Künste Bremen aufnahm, studierte sie Gesangspädagogik und Schulmusik bei Prof. Katharina Kutsch und Laurie Reviol an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Als Mitglied in diversen Chören und Barock-ensembles arbeitete sie u. a. mit Helmuth Rilling, Hans-Christoph Rademann und Frieder Bernius zusammen. Neben einer regen kammermusikalischen und Konzerttätigkeit ist sie begeisterte Gesangspädagogin und Chorleiterin.

Eva Leonie Stüer, Alt, sang mit 15 Jahren den Knaben im Elias von Mendelssohn und war von da an immer wieder solistisch zu hören, so  u. a. bei den 53. Haller Bach-Tagen und bei den Weilburger Schlosskonzerten. Von 2006 bis 2010 Weiterbildung an der kirchenmusikalischen Fortbildungsstätte in Schlüchtern. Neben solistischen Engagements schätzt sie das Singen im Ensemble. So sang sie im Frühjahr 2013, 2014 und 2015 im JSB-Ensemble unter der Leitung von Helmuth Rilling und Hans-Christoph Rademann. Außerdem ist sie Mitglied des preisgekrönten Bolongaro Sextetts und konnte mit ihrem Ensemble bereits gemeinsam mit den King’s Singers arbeiten. Seit 2015 studiert sie an der Wiesbadener Musikakademie Gesangspädagogik bei Maria Tuczek-Graf.

Knut Schoch, Tenor, studierte an der Musikhochschule Hamburg, vervollkommnete seine Studien in diversen Meisterkursen unterschiedlicher Ausrichtung und nimmt bis heute weiterführenden Unterricht, so seit 2005 bei Margreet Honig. Sein umfangreiches, weit gefächertes Repertoire spannt einen Bogen von Werken des Mittelalters bis zu Uraufführungen zeitgenössischer Musik. Besonderen Raum nehmen hier neben dem Bereich Oratorium der Liedgesang, die Kammermusik sowie die Oper ein. 

Markus Flaig kam über die Orgel zur Musik und über ein Schul- und Kirchenmusikstudium zum Gesang. In Horb am Neckar geboren, studierte er bei Beata Heuer-Christen in Freiburg und bei Berthold Possemeyer in Frankfurt am Main; seit einigen Jahren arbeitet er mit Carol Meyer-Bruetting. Konzertreisen führten den Bassbariton durch ganz Europa, nach Kolumbien, Mexiko und Korea sowie nach Japan für eine Tournee unter Masaaki Suzuki. Mit dem Ensemble Alta Ripa hat er sein erstes Solo-Album eingespielt mit Kantaten von Bach (BWV 82), Telemann und Graupner.

Fabian Kuhnen, erhielt ersten Gesangsunterricht im Thomanerchor Leipzig. Er studierte zunächst Trompete bei Prof. Max Sommerhalder und parallel dazu Gesang bei Prof. Sabine Ritterbusch und später bei Prof. Lars Woldt an der HfM Detmold. 2016 schloss er sein Studium mit Auszeichnung ab. 2014 —2016 war er freier Mitarbeiter im Rundfunkchor Berlin und im NDR Chor. Seit Juli 2016 ist er festes Mitglied des NDR Chores. Darüber hinaus tritt er als Solist und Kammermusiker im In- und Ausland auf. Im Oratorienbereich zählen neben Werken des Barock auch die großen Oratorienpartien der Romantik und Moderne, wie Mendelssohns Elias oder Frank Martins Et in terra Pax zu seinem Repertoire. Ein großes Anliegen ist ihm darüber hinaus auch die Pflege des Kunstliedes, wie das Haller Publikum bei den HBT 2015 in der Matinée hören konnte. 2018 er-scheint bei CPO seine erste CD mit Weltersteinspielungen von Kantaten Georg Phillip Telemanns mit dem Ensembe Barockwerk Hamburg unter der Leitung von I. Hochmann. Er sang und spielte bereits unter namhaften Dirigenten wie G. Chr. Biller, K. Masur, H. Blomstedt, S. Rattle, S. Halsey, M. Janowski. Darüber hinaus konzertierte er u. a. mit Orchestern wie  L’arte del Mondo, Ensemble Aperto Hannover, Bell’Arte Salzburg, dem NDR Elbphilharmonie Orchester und den Berliner Philharmonikern.

Karten zum Preis von:
Kategorie A = 25,- Euro
Kategorie B = 16,- Euro / erm. 9,- Euro
Kategorie C = 12,- Euro / erm. 7,- Euro

sind erhältlich im Bürgerbüro der Stadt Halle (Westf.),
Tel.: 05201/183152 oder unter: kulturbuero@hallewestfalen.de

Rubrik
Musik / Konzerte

Veranstaltungsort
Altstädter Nicolai-Kirche, Bielefeld, Halle (Westf.)
Veranstalter
Stadt Halle (Westf.) in Zusammenarbeit mit der St. Johanniskantorei
Kontaktdaten
Telefon: 05201 183164
E-Mail:
Homepage: www.haller-bach-tage.de
«zurück