Sie sind hier:

CHORKONZERT I

Fr, 01.02.2013, 20:00 Uhr

Johann Sebastian Bach (1685 –1750)
Magnificat in D BWV 243
Messe in G BWV 236

Ausführende :

Katharina Kutsch, Sopran ; Anne-Catherina Wagner, Alt
Thomas Heyer, Tenor ; Maximilian Lika, Bass
Chor-Ensemble der Johanniskantorei Halle Westfalen
Ensemble aperto
Leitung : Martin Rieker

 Lika, Maximilian © Lika, MaximilianMaximilian Lika wuchs in einer musikalischen Familie auf. Erste Auftritte schon im Kindesalter. Student an der Hochschule für Musik Augsburg/Nürnberg bei Prof. Edith Wiens. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und nahm an vielen Meisterkursen teil. Gastierte bei bedeutenden Musik-Festivals wie den Haller Bach-Tagen oder dem Europäischen Musikfest Stuttgart und arbeitete mit renommierten Ensembles zusammen : Bach-Collegium Stuttgart und die Gächinger Kantorei, Hymnus-Chorknaben Stuttgart, Stuttgarter und Prager Philharmoniker, Münchner Bach-Trompetenensemble, Kölner Symphoniker, Bayerische Kammerphilharmonie, The Handel’s Company und The Orchestra of the Age of Enlightenment (London). Als Liedsänger konzertierte er u. a. mit dem bedeutenden Liedbegleiter Hartmut Höll und dem Klavierduo Stenzl zusammen. Im April 2011 sang Lika zudem in der Lateranbasilika in Rom gemeinsam mit dem Bach- Collegium Stuttgart und der Gächinger Kantorei Bachs Johannes-Passion. Eine weitere Konzertreise führte ihn im November 2011 nach Russland. Maximilian Lika ist Stipendiat des Cusanuswerkes, von Yehudi Menuhin – Live Music Now und des Richard Wagner Verbandes. Zudem erhielt er den Kunstförderpreis der Stadt Augsburg und wurde beim Internationalen Gesangswettbewerb Concorso Musica Sacra in Rom mit dem Premio Oratorio ausgezeichnet.

Kutsch, Katharina © Kutsch, KatharinaDie Sopranistin Katharina Kutsch studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main, zunächst bei Prof. Paula Page, dann bei Prof. Hedwig Faßbender. Liedunterricht bei Prof. Rainer Hoffmann, Prof. Eugen Wangler, Prof. Charles Spencer. Nach Diplom 2002 Studium der Historischen Interpretationspraxis bei Prof. Michael Schneider. Seit 2004 studiert sie an der Hochschule für Musik in Zürich in der Liedklasse von Hartmut Höll. Meisterkurse bei Ernst Haefliger, Edith Wiens, Trevor Pinnock, Christoph Prégardien und Hartmut Höll. Katharina Kutsch sang in zahlreichen Opern-Produktionen mit, u. a. Pamina in Mozarts Zauberflöte, Euridice in Glucks Orfeo ed Euridice sowie Venus in John Blows Venus und Adonis. 2004 sang sie Konstanze in Mozarts Entführung aus dem Serail. 2005 als Gast an der Oper Frankfurt in Monteverdis Orfeo, 2006 in Richard Strauss’ Elektra. Hauptsächlich ist sie als Lied und Oratoriensängerin tätig. Konzertreisen ins europäische Ausland sowie nach Afrika und Asien. Sie sang u. a. in der Stuttgarter Liederhalle, der Residenz in München und beim Festa da Musica in Lissabon. Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Michel Corboz, Winfried Toll oder Michael Schneider. Katharina Kutsch ist Preisträgerin des Kiwanis-Liedwettbewerbs Nach ihrem Diplom Lehrauftrag für Gesang an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt. Seit 2007 unterrichtet sie an der Hochschule für Musik Karlsruhe. Seit 2009 Dozentin für Gesang und Stimmkunde an der Hochschule für Musik Mannheim.

Anne-Catherina Wagner studierte in Frankfurt bei Prof. Thomas Heyer. Die Altistin übernahm am Staatstheater Mainz die Titelpartie in Glucks La Semiramide Riconosciuta und am Thüringer Landestheater Rudolstadt gastierte sie als Zita in Gianni Schicchi von Puccini sowie als Solistin in Beethovens Neunter Symphonie. An der Kammeroper Schloss Rheinsberg sang sie die Margarethe in Boieldieus Die weiße Dame, Regie Axel Köhler. Zudem gastierte A. C. Wagner am Stadttheater Koblenz, Stadttheater Gießen, an der Hamburgischen Staatsoper als Dritte Dame in der Zauberflöte, als Mutter in Hoffmanns Erzählungen, als Engel in Das Paradies und die Peri von R. Schumann, als Olga in Drei Schwestern von P. Eötvös und als Disinganno in Il Trionfo del Tempo e del Disinganno von G. F. Händel, als Marcellina im Figaro (Stadttheater Gießen, Dt. Nationaltheater Weimar). Ein Schwerpunkt liegt im Konzert- und Oratorienbereich. So sang sie u. a. im Konstanzer und Freiburger Münster sowie in St. Jacobi in Hamburg.

Heyer, Thomas © Heyer, ThomasDer Tenor Thomas Heyer stammt aus Waldniel am Niederrhein. Er studierte an der Musikhochschule Köln Schulmusik, danach Studium in Gesang und Gesangspädagogik bei Prof. Janzen. Weitere Studien bei Judith Lindenbaum, KS Prof. Reinhard Leisenheimer und KS Kurt Moll. Konzerttätigkeit in Europa, USA und Afrika mit allen großen Oratorien. Er wirkte in diversen Radio- und Fernsehproduktionen mit, brachte zahlreiche zeitgenössische Werke zur Uraufführung.  Gastengagements an verschiedenen Opernhäusern mit Partien des lyrischen Tenorfachs. Neben seiner sängerischen Tätigkeit widmet Thomas Heyer sich leidenschaftlich dem Unterrichten : Er ist Professor für Gesang an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main und leitet Gesangskurse im In- und Ausland. Viele seiner Schüler sind an verschiedenen Opernhäusern in Europa engagiert.

Rubrik
Musik / Konzerte

Veranstaltungsort
St. Johanniskirche, Halle (Westf.)
Veranstalter
St. Johanniskantorei und Stadt Halle (Westf.)
Kontaktdaten
Telefon: 05201 183164
Homepage: www.halller-bach-tage.de
«zurück