Sie sind hier:

BACH-KONZERT - NEUES LEBEN

So, 26.01.2020, 17:00 Uhr

JOHANN SEBASTIAN BACH (1685 – 1750)
MAGNIFICAT BWV 243, OSTERORATORIUM BWV 249 CARL PHILIPP EMANUEL BACH (1714 – 1788)
MORGENGESANG AM SCHÖPFUNGSFESTE WQ 239

Telemannisches_Collegium_Michaelstein © Telemannisches_Collegium_Michaelstein

AUSFÜHRENDE

■ Meike Leluschko, Sopran
■Friederike Webel, Sopran
■ Nicole Pieper, Alt
■ Florian Feth, Tenor
■ Julian Redlin, Bass
■ Vokalensemble der Johanniskantorei
■ Telemannisches Collegium Michaelstein
■ Friedemann Engelbert, Leitung

 „Am Anfang…“ des Lukasevangeliums erscheint Maria der Engel Gabriel und verkündet ihr, dass sie schon bald ein Kind bekommen wird, das sie Jesus nennen soll. Auch ihre Verwandte Elisabeth ist schwanger. Sie wird Johannes (den späteren Täufer) zur Welt bringen. Als Maria sie besucht, erkennt Elisabeth, dass Maria ein besonderes Kind erwartet („…hüpft e das Kind in ihrem Leibe“; Lk1,41). Darauf stimmt Maria den Lobgesang an, der aufgrund seines lateinischen Textanfangs „Magnificat“ genannt wird. Das Magnificat steht in besonderer Nähe zum Weihnachtsfest. Johann Sebastian Bach hat in seine erste Fassung (1723) vier weihnachtliche Sätze eingefügt und somit den weihnachtlichen Bezug betont.

Auch das Osterfest steht im christlichen Verständnis für einen Anfang: Christus hat den Tod besiegt, neues, ewiges Leben ist entstanden. Bachs Osteroratorium wurde am 1. April 1725 zum ersten Mal aufgeführt. Danach hat Bach das Werk noch wenigstens dreimal in Leipzig musiziert und dabei stets erneut an der Komposition gefeilt. Der „Morgengesang am Schöpfungsfeste“ von Johann Sebastians zweitem Sohn Carl Philipp Emanuel Bach aus dem Jahr 1784 ist stilistisch völlig anders. Ganz im Sinne der Aufklärung wird ein Naturerlebnis – der Sonnenaufgang – als Gleichnis für die Auferstehung verwendet. Mit dem „Schöpfungsfest“ ist der Sonntag als Gedenktag an den 7. Tag der Schöpfung gemeint. Somit schlägt dieses originelle Werk einen Bogen zum Abschlusskonzert der Bachtage mit Haydns „Schöpfung“.

Karten zum Preis von:
Kategorie A = 25,- Euro
Kategorie B = 16,- Euro / erm. 9,- Euro
Kategorie C = 12,- Euro / erm. 7,- Euro

sind erhältlich im Bürgerbüro der Stadt Halle (Westf.), Tel.: 05201/183152 oder unter: kulturbuero@hallewestfalen.de

Rubrik
Musik / Konzerte

Veranstaltungsort
St. Johanniskirche, Halle (Westf.)
Veranstalter
St. Johanniskantorei und Stadt Halle
Kontaktdaten
Telefon: 05201 183164
E-Mail:
«zurück